Serpula Lacyimans - Echter Hausschwamm

Hausschwamm - Bekämpfung und Sanierung

Besteht Verdacht auf Befall von Hausschwamm (Serpula Lacrimans) oder Hausbock (Hylotrupes bajulus), handeln Sie unverzüglich. Das Pilzmycel vermag rasch und lange Zeit unbemerkt weiter zu wachsen und auch der gefährliche Holzkäfer kann zu statischen Problemen führen.

Nachhaltiger Holz- und Bautenschutz

Sanieren von Hausschwamm, Kellerschwamm und Käferbefall (Hausbock, Anobien, etc.)

  • Zur Beseitigung von Bausubstanz gefährdendem Hausschwamm  bieten wir dauerhafte Gesamtlösungen mit allen notwendigen Begleitmaßnahmen. Für eine Beratung oder Erstbesichtigung nehmen Sie mit uns Kontakt auf:    office@ecowork.at

Echter Hausschwamm (= Serpula lacrimans)

Der Hausschwamm führt als einziger Pilzschädling des Wohnbereichs mit seinem fingerdicken Myzel Feuchtigkeit über mehrere Meter durch Mauerwerk hindurch zu seiner Nahrungsquelle (Zellulose und/oder Lignin) heran. In vielen gründerzeitlichen Kellern fallen dem Hausschwamm primär Zargen, Kellertüren, gelagertes Brennholz, Zeitungen und Kartons zum Opfer.

  • Feuchtigkeit – meist kapillar aufsteigende Feuchte oder Wassereintritt durch Bauschäden – bietet ideale Lebensbedingungen für den “echten Hausschwamm”.
  • Auch der Wohnbereich kann heimgesucht werden. Besonders dramatisch wird die Situation, wenn tragende Tramdecken vom Hausschwamm befallen sind (Einsturzgefahr). Ein Vollwärmeschutz auf feuchtem, nicht trocken gelegtem Mauerwerk führt dazu, dass auch obere Geschosse befallen werden können.
  • Die einzelnen Sanierungsschritte bei Hausschwamm nach DIN  sind: Substratentfernung, Flämmen, Mörtelfugen auskratzen, Fungizid Injektion und Oberflächenbehandlung Sanierungsschritte bei Schadpilzbefall insbesondere Hausschwamm (pdf: 50kb)
  • Wir bieten auf den jeweiligen Schadensbereich angepasste Lösungen der Trocknung respektive Mauertrockenlegung.

Weitere bausubstanzschädigende Pilze (Porenschwamm, Braunfäule, Weißfäule)

  • Jede nachhaltige Schadpilzbekämpfung setzt eine mechanische Entfernung unter Einhaltung des Arbeitsschutzes mit entsprechenden fungiziden Begleitmaßnahmen, die über die befallenen Bereiche hinausgehen voraus, so auch bei Porenschwammbefall. Danach beginnen unsere Bodenleger mit dem Neuaufbau.
  • Ein Mischbefall – bestehend aus mehreren Pilzgattungen mit teils parasitärer Lebensweise – erfordert den Abbruch des darüber befindlichen Fußbodens samt Beschüttung und Staffelhölzern und Einbringung einer Sperrschicht gegen aufsteigende Feuchtigkeit.
  • Braun- oder Weißfäule an Bauhölzern erfordert meist nur eine oberflächliche Behandlung; in seltenen Fällen müssen zusätzlich Fungizide in die Hölzer injiziert werden.
  • Folgen des Feuchtigkeitseintritts über Haustüre
  • Temperaturen über 1500 Grad töten Pilzsporen ab
  • Myzel des weissen Porenschwammes

Sanierung nach Befall von holzerstörenden Pilzen und Insekten (DIN 68600) – Überblick Projekte und Referenzen

Informationen zu Hausschwamm und Sanierung auf externen Seiten:

www.beuth.de/de/norm/din-68800-4/147821085